Ausgleichsabgabe bei Nichtbeschäftigung von schwerbehinderten Menschen

Zurück

Allgemeine Informationen

Private und öffentliche Arbeitgeber mit jahresdurchschnittlich mindestens 20 Arbeitsplätzen müssen derzeit auf wenigstens 5 Prozent der Arbeitsplätze schwerbehinderte Menschen beschäftigen.

Solange der Arbeitgeber die vorgeschriebene Zahl nicht erreichen, ist er zun sie einer Ausgleichsabgabe verpflichtet.

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie